Augustines

Ich weiß, ich weiß, man hat als Band superviel zu tun und kann sich da nicht immer um den Bandnamen kümmern, weshalb die Frage, woher der kommt, auch so verhasst ist, weil es üblicherweise ein dummer Insider-Witz in Bierrunde war und manchmal sogar am Morgen danach total an Sinn verloren hat.
ABER, man kann doch als Fan verlangen, dass die Band vorher mal ganz kurz guckt, wie gut oder schlecht sich der Name im Google-versum finden lässt und wie viele andere Bands unter demselben Namen es bereits gibt, um Verwirrungen zu vermeiden.

Denn die Augustines muss man erstmal mühevoll suchen, die große Frage, ob das ‘s’ am Ende eventuell nur ein Tippfehler war, ob es ein ‘the’ davor gibt oder nicht und ob der Akzent jetzt irgendwie australisch klingt, oder vielleicht sogar skandinavisch…

Aber gut, in diesem Fall lohnt sich die Suche tatsächlich auch mal, denn nicht nur wird man mit einem unglaublich schönen Download auf ihrer Homepage überrascht (sowas wie Friska Viljor mit etwas mehr Folk-Elementen), man stolpert höchstwahrscheinlich auch auf die vorherige und mittlerweile leider aufgegebene Band PELA, in der Billy McCarthy und Eric Sanderson zuvor musiziert haben und das außergewöhnlich euphorisch, mit diesem Herzklopfen, das man immer mal wieder bei diesen Okkervil River oder Guided by Voices-Bands bekommt.
Da erfährt man dann auch, dass die Jungs aus New York kommen und in ihrer Karriere so viel Sch*** durch machen mussten, dass es ein Wunder ist, dass sie derart lange durch gehalten haben.
Dass manche Menschen trotz lauter zwischen die musikalischen Füße geschmissenen Steine dazu geboren sind, Musik unter die Leute zu bringen, merkt man wohl, wenn sie einfach immer weiter machen. Da kann man schon mal etwas rührselig werden, denn wozu schreibt man sonst über Musik, wenn nicht, um genau diese Leute ins Gespräch zu bringen.

Man kann ein wenig mehr über die Hintergründe der Musik und des kommenden Albums “Rise ye sunken ships” (argh, Release Date ist 2011!) auf Pela’s Studio Blog erfahren, daraus kann man anscheinend auch lesen, dass das kommende Album eigentlich ein PELA-Album werden sollte, es aber leider nicht geschafft hat, weil andere Dinge dazwischen gekommen sind. Das Leben ist schon merkwürdig und manchmal auch ne kleine Drecksau.

Advertisements

One thought on “Augustines

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s