Francis und Dan

Unter der großen Anzahl an Menschen, die man niemals – unter welchen Umständen auch immer – in einen Kontext bringen würde, hat sich ein besonders interessantes Duo zusammengefunden. Electro-Weirdo* Dan Deacon und – jetzt kommts – Francis Ford Coppola. Und mit Francis Ford Coppola meine ich jetzt nicht irgendeinen Musiker, der sich so nennt, wie der berühmte Regisseur, nein, ich meine den berühmten Regisseur. Der will nämlich Herrn Deacon für den Soundtrack seines nächsten Films (“Twixt now and sunrise”) und hat sogar per Mail angefragt und Dan zum Essen eingeladen. Sympathisch fand ich, dass der zeitweise dachte, es wäre ein sehr elaborierter Plan von Kidnappern.

Und immer wenn ich denke, “nein, eigentlich passt es ja”, seh ich Dan Deacon und denk, “nee, irgendwie auch nicht”. Ich bin gespannt. Ach so, da ich weder Dan Deacon kenne, noch Mails von Mr Coppola erhalte, habe ich diese Info von Pitchfork.com, die auch gleich ein Interview mit Dan Deacon zur Erläuterung organisiert haben. Für Coppola hat es wohl nicht gereicht…(schreibt der Neider in seiner Kaschemme).

*Wir wissen alle, dass ich das Wort ‘weirdo’ ausschließlich mit liebevoller Zuneigung gebrauche

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s