Cover me badly: Gone Daddy Gone + Cover me actually badly: wouldn’t it be good

Nennt mich ignorant, aber als ich am Freitag auf meinem Lastfm.Radio mit 80s/Rock-Tags plötzlich die Violent Femmes mit Gone daddy gone hörte, musste ich mich erst einmal sammeln und mich anstrengen, nicht zu über zu reagieren, da ich immer noch auf Arbeit saß. Eigentlich bin ich nicht der größte Fan davon, Coversongs als Single aus zu koppeln, aber eigentlich haben das ja auch schon ca. 60% aller Musiker gemacht, also sollte ich nicht so eine Bitch sein und es einfach akzeptieren. Tue ich aber nicht, es sei denn, es sind derartig gute Interpretationen wie etwa bei Gnarls Barkley. Hut ab. Außerdem ist es eigentlich ok, weil ein Vers des Songs komplett von Willie Dixon’s I just want to make love to you übernommen wurde.

Großartig im Original, ich wollte eigentlich die akzeptable Live-Version posten, alleine, weil man dort mal sieht, wie Gordon Gano mit den winzigsten Händen aller Zeiten eine Erwachsenen-Gitarre spielt – sehr beeindruckend/merkwürdig. Aber in der Live Version fehlt das Xylophon und des geht mal gar nicht.

Wie man es nicht macht, hab ich übrigens neulich wieder bei Placebo gehört, die meiner Meinung nach für einige der schlimmsten Cover aller Zeiten verantwortlich sind und das sage ich als ehemaliger Placebo-Superfan (jaja, die melancholischen Teenagertage). Aber was Brian Molko aus wouldn’t it be good von meinem Lieblingspopsänger aus den 80ern Nik Kershaw gemacht hat, grenzt einfach nur an *#%$§! Ich weiß nicht wieso, aber Molko ruiniert vorwiegend die Songs, in denen die Vocals der Originale eben nicht dramatisch/weinerlich sondern eher straight forward sind. Nik Kershaw ist ein großartiger Musiker und hat sehr geradlinig gesungen (haha, so vermeidet man Wortwiederholungen, indem man dasselbe einfach in einer anderen Sprache sagt), was genau zum Song gepasst hat. Ähnlich schlimm wirkt daher auch die Placebo Version von Where is my mind. Wann hört der Schrecken nur auf? Das Cover spiel ich hier nicht, aber das Original muss hier mal gewürdigt werden. Nik Kershaw macht übrigens immer noch Musik, die sich meiner Meinung nach auch lohnt. Ist jetzt kein Fest an Indiemugge, aber sehr gut gemachter Songwriter/Pop.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s